Landesförderprogramm: Hanau hat erste Sportcoaches für Integration von Flüchtlingen gefunden  

„Gabriele Ewald und Wolfgang Schaffert sind in Hanauer Vereinen erfahrene, langjährige Sport-Übungsleiter und daher besonders geeignet“, unterstreicht Oberbürgermeister Claus Kaminsky. Geeignet nämlich für die Freiwilligenarbeit als Sportcoaches. Dahinter verbirgt sich ein Förderprogramm der hessischenLandesregierung, um Flüchtlinge in Zusammenarbeit mit Vereinen auch über Sportangebote in die deutsche Gesellschaft integrieren zu helfen. OB Kaminsky und Sozialdezernent Axel Weiss-Thiel bedankten sich im Rathaus für den Einsatz der ersten beiden Sportcoaches, denen weitere folgen sollen.

⇲ Weiterlesen

Ewald und Schaffert arbeiten als Team eng mit Andreas Jäger von der Koordinierungsstelle Flüchtlinge und der Fachstelle Sport als städtische Einrichtungen zusammen. Diese sind auch Ansprechpartner für interessierte Freiwillige, die sich in Sportvereinen oder in der Flüchtlingsarbeit engagieren.

Von der Sportcoaches erhofft sich Stadtrat Weiss-Thiel, „dass sie unkompliziert Kontakte zwischen den Flüchtlingen, der Asylbetreuung und den Sportvereinen in Hanau herstellen“. Ewald und Schaffert böten dafür „gute Voraussetzungen, weil sie in Hanau viele Akteure in vielen Vereinen kennen“.

In der Praxis erfragen sie zunächst die Sportinteressen der Flüchtlinge. Sie gehen auf Vereinsvorstände, Trainerinnen und Trainer zu und loten aus, welche Interessen und Möglichkeiten dort bestehen. Kommt es zu einer Zusammenarbeit, begleiten die Coaches Flüchtlinge zu den Sportangeboten. Schließlich kommt als wichtiges Element ihrer Arbeit hinzu, dass sie in regelmäßigem Gesprächsaustausch mit allen Beteiligten stehen.

Die Sportcoaches erhalten eine Qualifizierung. Ihr Aufwand an Fahrt- und weiteren Sachkosten wird entschädigt. Sie sind bei ihrem Wirken versichert, können sich auf Wunsch ihre Arbeit bescheinigen lassen und sich mit anderen Sportcoaches austauschen. „Damit erhält dieses Ehrenamt auch die Bedeutung, die es verdient hat“, betont OB Kaminsky.

Hanau erhält für die mehr als 1000 in der Stadt untergebrachten Flüchtlinge 25.000 Euro Landesförderung. An dem Programm Interessierte wenden sich an Thomas Ritter, Fachstelle Sport, (Telefon 06181-6686080) oder Andreas Jäger (295-1944) von der Koordinierungsstelle Flüchtlinge.