Kinder-Sportfest auf Sportsfield Housing

Tretroller und Dreiräder für die Kleinsten, Ballspiele für die Schulkinder, Trendsportarten wie Slackline und Baseball für die älteren Jugendlichen – bei dem großen Sportfest auf dem Sportsfield-Gelände fand wirklich jeder ein Angebot, das zu ihm passte. Einen ganzen Tag lang war der Landessportbund Hessen mit seinem umfangreichen mobilen Geräte-Angebot auf dem Freigelände der kommunalen Flüchtlingsunterkunft präsent, um den Kindern im Alter zwischen 3 und 18 Jahren einen fröhlichen Tag voller Bewegung und Spaß zu bieten. Die Johanniter Unfallhilfe ergänzte das Angebot mit einer großen Hüpfburg.

⇲ Weiterlesen

Das Besondere an diesem Tag: zum ersten Mal durften und sollten die Kinder der Hessischen Erstaufnahmeeinrichtung, die an die Gemeinschaftsunterkunft direkt angrenzt, ebenfalls an dem sportlichen Treiben teilhaben. Der sonst trennende Grenzzaun war für diese Veranstaltung offen.

Möglich wurde dieser gemeinsame Sporttag, so Stadtrat Axel Weiss-Thiel bei der Begrüßung, dank eines Förderzuschusses durch das Land Hessen. Insgesamt 40.000 Euro wurden für Sportaktivitäten bewilligt, die beiden Einrichtungen gleichermaßen zugute kommen. „Sport ist ein wichtiger Teil der Integration“, so Weiss-Thiel, und ergänzte, dass gemeinsame sportliche Aktivitäten ähnlich verbindend wirken können wie gemeinsames Musizieren, da in beiden Fällen die Nationalität bei der Ausübung keine Rolle spiele.

Gaby Ewald und Wolfgang Schaffert, die sich ehrenamtlich als Sportcoaches für die Flüchtlinge engagieren, wissen aus eigener Erfahrung, wie groß die Begeisterung für die diversen Sportangebote ist. Gerade die Kinder und Jugendlichen profitierten von dem vielfältigen Engagement der Vereine in Hanau und Umgebung.

Wachsende Verbundenheit zu ihrer neuen Heimat und sportliche Begeisterung gleichermaßen zeigen die Flüchtlinge auch damit, dass sie ein eigenes Team zum Stadtlauf gemeldet haben. Eine Geste, über die sich der Stadtrat besonders freut, denn schließlich dokumentiere die Teilnahme ja auch ein klares Bekenntnis gegen Gewalt an Frauen.