Paten.jpg

Engagierte Paten treffen sich zum Erfahrungsaustausch

Seit 2016 beteiligt sich das Hanauer Seniorenbüro an dem Bundesprogramm Menschen stärken Menschen mit dem Projekt „Alt für Jung Patenschaften- Seniorenbüros unterstützen Geflüchtete“. Im Rahmen dieses Projektes entstanden mehr als 25 Patenschaften. Jetzt haben sich die engagierten Paten zu einem Erfahrungsaustausch getroffen.

⇲ Weiterlesen

Im Rahmen des Projekts wurden Kontakttreffen mit geflüchteten Menschen organisiert, soziale Stadterkundungen durchgeführt, die Hochbeete auf dem Sportsfield entstanden, ein Sommerfest durchgeführt, der Besuch des Weihnachtszirkus in Steinheim organisiert, Sitzmöbel aus Paletten wurden gebaut und das Projekt Kunst ohne Grenzen auf den Weg gebracht. 20 Projektstandorte aus ganz Deutschland konnten sich im Juni dieses Jahres einen Überblick über den Projektstandort Hanau verschaffen und waren beeindruckt, was hier die engagierten Patinnen und Paten aufgebaut haben.

Die Engagierten unterstützen die Menschen bei Behördengängen und Behördenschreiben, bei der Wohnungssuche, unterstützen bei Asylanträgen und Widersprüchen, stellen Kontakte zu Beratungsstellen her, begleiten zur Ausländerbehörde, unterstützen bei der Suche nach Kitaplätzen, Vermittlung von Praktika und Sprachkursen und lassen sie zum Teil an ihrem privaten Leben teilhaben und verbringen Freizeit mit den geflüchteten Menschen. Dies sind gemeinsame Essen, ein Wochenende zum Zelten oder der Besuch eines Fußballspiels um nur einige Beispiel zu nennen.

„Das Engagement der Patinnen und Paten und der engagierten Menschen in der Stadt ist beeindruckend und vorbildlich. Es trägt maßgeblich dazu bei, dass das Miteinander der Menschen aus unterschiedlichen Kulturkreisen unterstützt und gefördert wird. Ich bin sehr stolz darauf, dass Hanau sich zu einer ‚Ankommensstadt‘ entwickelt, was ohne das Engagement der Menschen nicht möglich wäre“, so Bürgermeister und Sozialdezernent Axel Weiss-Thiel

Beim jüngsten Austausch trafen sich 17 Patinnen und Paten bei einem gemeinsamen Essen und berichteten von ihren Projekten und Patenschaften. Was läuft gut? Wo wird Unterstützung benötigt? Welche Fortbildungen gibt es? Iris Fuchs, Leiterin der Freiwilligenagentur, informierte an diesem Abend zudem über den Freiwilligentag mit dem Ziel, bei den „Patenkindern“ für eine Teilnahme zu werben.

„Der regelmäßige Austausch durch anerkennende und wertschätzende Treffen zu den engagierten Menschen ist uns sehr wichtig um im direkten Kontakt und Austausch zu bleiben. Nur wenn wir wissen wo es hakt, welchen Hindernissen begegnen die engagierten Menschen, wo wird Unterstützung benötigt, können wir das Engagement der Menschen unterstützen und fördern“, so Barbara Heddendorp vom Seniorenbüro.

Das nächste Austauschtreffen findet am 19. Oktober um 10 Uhr im Brockenhaus , Lamboystraße 52, 63452 Hanau, statt.